Hintergrundmotiv Homepage
Bild von der Orchestervereinigung Aschaffenburg
Möchten Sie mitspielen?

Wir freuen uns auf Ihre E-Mail:

(* diese Felder sind erforderlich)

Downloads:
Hier starten Sie den Download Konzerthistorie
1987 bis 2020
(PDF-Datei / 105 kB)

Pressearchiv Konzerte

Viele kleine Steine bilden die Brücke – viele kleine Töne lassen eine Symphonie erschallen

Orchestervereinigung Aschaffenburg e.V. (OVA) spielt für die Opfer der Hochwasserkatastrophe. Es konnten bis jetzt 870 € gespendet werden.


Wer kennt die Bilder aus Ahrweiler, Schuld und Co nicht! Da waren es der vielen kleinen Tropfen unzählbar zu viel. Friedliche Bäche wurden zu tödlichen und zerstörerischen Flutwellen. Jeder, der diese Bilder und Nachrichten gesehen / gehört hat, weiß: „Das hätte mein Zuhause treffen können.” - „Meine Verwandten, Freunde und Bekannten hätten auf der Vermisstenliste stehen können.”!

Dieses Bewusstsein hat Deutschland nicht gelähmt, sondern die Kraft der Empathie hat Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft hervorgehoben. Zuerst waren es der Helfer zu viel und verursachten Staus. Nun werden die nicht weniger werdenden Helfer gut strukturiert eingesetzt. Jede helfende Hand ist wie ein kleiner Tropfen wohltuenden Trinkwassers oder wie ein kleiner Stein, der die Brücke / das Haus bildet.

Wie kann man helfen, wenn man in den Katastrophengebieten nicht tatkräftig anpacken kann?
Wie können wir uns als Verein einbringen und uns solidarisch zeigen?
Musik erfüllt unsere Freizeit und ist unser schönstes Hobby. Ein halbes Jahr lagen wir wie unter einer Schlammdecke begraben, konnten nicht Proben und kein Konzert aufführen. Unsere erste Probe im Juni nach dieser Abstinenz löste in uns wohltuende Freude aus, die unsere Umwelt wieder mit Farbe füllt. Mit dieser Analogie reifte die Idee einer Benefizveranstaltung.

Am 17. Juli 2021 spielte die OVA zunächst im Wohnstift St.-Elisabeth für die Bewohner, Angehörigen und Angestellten. Die Corona-Maßnahmen haben sie besonders getroffen und treffen sie weiterhin. Ihnen wollte die OVA Freude und einen wohltuenden Musikfarbanstrich in ihren Alltag zaubern. So bekamen die Musiker der OVA von den Zuhörern als Feedback: „Das nächste Mal müssen Sie mehr spielen – das war viel zu kurz!” Gerne werden wir unseren wohlwollenden Zuhörern des Wohnstifts St.-Elisabeth das nächste Mal ein längeres Programm präsentieren!

Im Anschluss trafen sich die Musiker der OVA am Ufer des Mains beim Container der Stadt Aschaffenburg. Der Instrumentenkasten samt Schild „Wir spielen für die Opfer der Hochwasserkatastrophe” wurde aufgestellt. Die ersten Schaulustigen blieben stehen und lotsten die ersten Flanierenden an der immer schöner werdenden Main-Promenade zu uns.

Mit dem Einsatz des Dirigenten, Joachim Schüler, startete die Zeitreise der OVA: Sie führte das Publikum ins 18. Jahrhundert zu G. F. Händels „Feuerwerksmusik”. Über Rubinsteins „Melody in F” (19. Jahrhundert) fuhr der OVA-Zug ins 20. Jahrhundert zu einem Beatles-Medley. Endstation der Zeitreise bildete ein Medley aus dem Film „Pirates of the Caribbean”. Als Zugabe wurde sinnbildlich passend ein Arrangement von „The Final Countdown” der Band Europe dargeboten.

Wir danken allen Spendern; es konnten bei der Benefiz-Straßenmusik bis heute 870 € eingespielt werden, die 1:1 beim Aktionsbündnis Katastrophenhilfe angekommen sind!

powered by DOPS